Dr. Shami

Mediziner unterscheiden zwischen fokussierten und radialen Stoßwellen. „Der Druck der fokussierten Stoßwelle ist kürzer, intensiver und deutlich zielgenauer als die radiale Stoßwelle.“

Fokusierte Stoßwellentherapie

Stoßwellen kommen mit unterschiedlich starker Energie zum Einsatz. Die niederenergetische Stoßwellentherapie findet ihre Anwendung vor allem in der Schmerztherapie, z. B. bei oberflächlichen Sehnenansatztendinopathien (→Golferellenbogen, →Achillodynie). Wiederholte Anwendung verstärkt die Wirkung der Stoßwellentherapie bei Bedarf.

Mittelenergetische Wellen dringen tiefer in den Körper ein und lindern vor allem die Beschwerden der Kalkschulter (Tendinitis calcarea). Wegen der bei Stoßwellenbehandlung auftretenden Schmerzen ist in der Regel eine örtliche Betäubung unerlässlich.

Hochenergetische Stoßwellen werden vor allem bei der Pseudarthrose (bindegewebige Fehlheilung von Knochen) eingesetzt, da hier größere Kräfte benötigt werden.

Radiale Stoßwellentherapie

Radiale Stoßwellen sind energieärmer und eher flächig ausgerichtet. Entsprechend arbeite man im ärztlichen Bereich vor allem mit der fokussierten Stoßwelle, während die radiale Stoßwelle oft auch in der Physiotherapie Anwendung findet, etwa um Muskelverspannungen zu lösen. „Zwar sind radiale Stoßwellen wesentlich kostengünstiger, was sie vor allem für Selbstzahler interessanter macht – aber es gibt kaum wissenschaftliche Untersuchungen zu ihrer Wirksamkeit.

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.