Fersensporn – Schmerzen beim Auftreten 

Sie spüren Schmerzen beim Auftreten, direkt in der Fußsohle, als ob ein Nagel in der Ferse steckt? Die Ursache für Ihre Fersenschmerzen könnte ein Fersensporn sein.

Als Behandlungsmethode eignet sich hier die fokussierte Stoßwellentherapie.

Was genau ist ein Fersensporn?

Der Fersensporn ist ein knöcherner Auswuchs am Fersenknochen. Dieser entsteht oft durch eine einseitige Überlastung, durch Übergewicht und Fehlstellungen. Durch die starke Beanspruchung der Ferse kommt es im Bereich des Sehnenansatzes an der Ferse zu einem knöchernen Anbau. Hier finden sich kleine Verletzungen mit einer Entzündungsreaktion. Diese Entzündung wird Plantarfasziitis genannt und ist wiederum die Ursache für die eigentlichen Schmerzen an der Ferse. Der Fersensporn löst also nicht die Schmerzen an der Ferse aus, sondern die Plantarfasziitis.

Die Symptome des Fersensporns bzw. der Plantarfasziitis sind Schmerzen im Bereich der Ferse, meist am Morgen bei den ersten Schritten nach dem Aufstehen oder auch nach längerer Belastung.

Stoßwelle als Therapie

Die fokussierte Stoßwellentherapie wird heute gern bei Fersensporn eingesetzt, denn sie zielt auf eine schnelle und effektive Schmerzlinderung ab. Laut einigen Studien weist die Stoßwellentherapie eine höhere Erfolgsrate auf, als herkömmliche Behandlungsmethoden. Bei der extrakorporalen Stoßwellentherapie werden Ultraschallstoßwellen über die Haut in den verletzten Bereich gebracht. Die Methode hat wegen ihres guten Erfolges in der physikalischen Therapie zur Schmerzreduktion und Bewegungsverbesserung zunehmend an Bedeutung gewonnen. 

Plantarfasziitis – Entzündung der Sehnenplatte

Die Plantarfasziitis ist eine sehr häufige Ursache von chronischen Fersenschmerzen und kann den Patienten erheblich belasten. Die Plantarfaszie ist die Sehnenplatte unter dem Fuß, die bei der Plantarfasziitis entzündet ist. Beim Abrollen des Fußes wird die Plantarfaszie jedes Mal unter Spannung gesetzt. Da diese Faszie die Aufgabe hat, das Längsgewölbe zu spannen, den Rück- und Vorfuß auszurichten, Stöße abzufangen und passiv das Fußgewölbe zu heben, kommt es hier zu Schmerzen.

Behandlung bei Fersensporn bzw. Plantarfasziitis

Die Behandlungsoptionen zur Linderung der Symptome umfassen die Aktivitätsmodifikation (Ruhephasen), Dehnung, Eismassage, Nachtschienen und Medikamente sowie die extrakorporale Stoßwellentherapie. Medikamentös werden oft nicht-steroidale Antirheumatika eingesetzt. Diese Injektionstherapie mit Kortison ist eine weitere Möglichkeit, dabei können bis zu 70 Prozent der Schmerzen gelindert werden. 

Die chirurgische Behandlung gilt aufgrund schwerer Verletzungen, Risiken und postoperativer Komplikationen als letzte Maßnahme.

Beim Fersensporn wirkt die Stoßwellentherapie nachweislich ähnlich gut wie die lokale Kortisonbehandlung. Die Stoßwelle kommt allerdings ohne die schädlichen Nebenwirkungen von Kortison aus. Insbesondere verringert die Stoßwelle nicht das Fettpolster an der Ferse, anders als das Kortison.

Stoßwellentherapie – Studien und Evidenz der Wirksamkeit

Die Evidenz der Wirksamkeit der Stoßwellentherapie gegenüber Placebo wurde im Jahr 2013 in über 600 Fällen von Plantarsehnenentzündung mit einer Dauer von 3 Monaten nachgewiesen. Die Behandlungsdaten wurden über 33 Jahre in verschiedenen Einrichtungen gesammelt. Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) wird seit Jahrzehnten aufgrund ihrer nicht-invasiven Natur, der schnellen Genesungszeit und der Bequemlichkeit für das tägliche Leben der Patienten als alternative Behandlungsoption für Plantarfasziitis in großem Umfang eingesetzt. 

Kürzlich wurden sowohl fokussierte Stoßwellen- (FSW) als auch radiale Stoßwellen- (RSW) Therapien als Behandlungsoptionen für Plantarfasziitis eingeführt. Die radiale Stoßwellentherapie konzentriert sich im Vergleich zur fokussierten Stoßwellentherapie nicht auf das Gewebe. 

In einer Übersichtsarbeit aus 2017 wurden 935 Patienten in 9 Studien hinsichtlich der Art der Stoßwellentherapie bei Fersenschmerzen analysiert. Eine fokussierte Stoßwellentherapie scheint mit einer höheren Erfolgsrate und einer stärkeren Schmerzreduktion im Vergleich zur Scheintherapie bei Patienten mit chronischer Plantarfasziitis verbunden zu sein.

In der Orthopädischen Privatpraxis Dr. Shami wird die PF zur Zeit  mit hochenergetischer fokussierter Stoßwellentherapie nach Ultraschallortung behandelt.